Berufsunfähigkeitsversicherung was ist das?

Geschäftsmann, Wer, Wie, Was, Wo, Wann, WarumMit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann man sich vor einen Verdienstausfall schützen. Sollte man nicht in der Lage sein seinen Beruf auszuüben, so greift die Berufsunfähigkeitsversicherung und zahlt einen vorher vereinbarten Betrag als monatliches Gehalt aus.

Diese Erklärung ist natürlich etwas vereinfacht dargestellt. Die genauen Details und Bedingungen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind natürlich etwas komplexer. Im Grundsatz kann jeder eine  BU (Berufsunfähigkeitsversicherung) abschließen der einen Beruf ausübt. Wenn man sich überlegt, dass wir 40 Jahre in unserem Leben arbeiten und von dem Gehalt unser Leben finanzieren, dann stellt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Absicherungen dar.

Was sichert man mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich ab?

In der Versicherungspolice der Berufsunfähigkeitsversicherung wird genau definiert welchen Beruf man ausübt. Damit kein Missbrauch über den Abschluss verschiedener und überteuerter Versicherungen möglich ist, können im Regelfall nur 80 % des Nettogehaltes abgesichert werden. Somit möchte man vorbeugen, dass jemand absichtlich berufsunfähig wird und so ein monatliches Gehalt einstreicht, das wesentlich höher ist als das Gehalt, das er zuletzt verdient hat. Es kommt also bei dem Beziehen der Leistungen maßgeblich darauf an, wie viel man vorher verdient hat. Da eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Regelfall nicht dynamisch ist und die Leistungen nicht mit einer Gehaltserhöhung steigen, so sollte man sich genau darüber informieren, welchen Betrag man absichert.

Für wen ist eine BU besonders wichtig?

Natürlich ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für jeden Arbeitnehmer wichtig, jedoch gibt es bestimmte Berufsgruppen, die besonderen Wert darauf legen sollten eine solche Versicherung zu besitzen. Bei der Auswahl der Versicherungsen und Policen wird man je nach Beruf, in unterschiedliche Risikogruppen eingeteilt. Je größer die Risikogruppe eines Berufs ist, umso höher sind die monatlichen Beiträge. Die Beitragshöhe ist demnach abhängig von dem Risiko im Beruf aber auch von den Anforderungen die ein Arbeitnehmer erfüllen muss um seinen Beruf auszuüben. Welche Hürden auf einen zukommen könne erfährst du in dem Absatz „Kann jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen?“

Geschäftsmann, Unfall, bandagiertEin kleines Beispiel wieso eine BU wichtig ist und warum Sie unterschiedlich teuer sein kann:

Ein Verwaltungsangestellter kann seinen Beruf auch dann noch ausüben, wenn er zum Beispiel ein Unfall hatte und mehr richtig laufen kann. Eine sitzende Tätigkeit am Schreibtisch ist durchaus durchführbar. Überträgt man diesen Fall auf einen Berufsfeuerwehrmann, so stellt man schnell fest, dass dieser in der Ausübung seines Berufs so behindert wäre, dass dies nicht mehr möglich ist. Feuerwehr, Rettungsdienst und andere Berufsgruppen gehören somit der Hochrisikogruppe an und zahlen bei Ihren Beiträgen wesentlich mehr als ein Verwaltungsangestellter.

Merke: Je früher man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt umso günstiger sind die monatlichen Beiträge.

Es empfiehlt sich also bereits während der Berufsausbildung eine solche Versicherung abzuschließen. Auch ein Bandscheibenvorfall kann ein Grund für eine Berufsunfähigkeit sein. Arbeitet man in einem Beruf, wo die körperliche Belastung höher ist und ist man daher ein potentieller Kandidat für einen Bandscheibenvorfall, sollte man bereits vor den ersten Anzeichen eine BU abschließen.

Kann jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung bekommen?

Geschäftsmann, Schmerzen, BandscheibenIm Grunde kann jeder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, die unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften behalten es sich aber vor, eine Gesundheitsprüfung zu verlangen. Hierbei können bereits vorhandene Gebrechen von der Absicherung ausgenommen werden. Wer zum Beispiel bereits einen Bandscheibenvorfall hat oder hatte, bei dem wird dieser Fall aus der Police herausgenommen.

Wird ein Arbeitnehmer nun  durch einen weiteren Bandscheibenvorfall berufsunfähig, greift die Versicherung nicht. Im Regelfall muss man beim Beantragen einer BU mindestens die letzten fünf Jahre an körperlichen und erwähnenswerten Gebrechen nachweisen. Oftmals reicht jedoch das Ausfüllen eines allgemeinen Fragebogens in denen man z.B. folgende Dinge angibt: ist man Raucher, bestehenden Vorerkrankungen, übt man Extremsportarten aus und andere Fragen die ein höheres Risiko vermuten lassen. Es ist also wichtig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich abzuschließen. Es gibt auch Berufsunfähigkeitsversicherungen ohne Gesundheitsprüfungen.

Worauf sollte ich beim Abschluss einer BU achten

merke-maennchenFrüher war es so, dass die Versicherungsgesellschaften die Möglichkeit hatten einen Arbeitnehmer in einen anderen Beruf zu verweise. Dies hat nicht selten zu klagen und Unmut bei den Arbeitnehmern geführt. D.h., kann ein Arbeitnehmer seinen Beruf nicht mehr ausüben, konnte die Versicherung ihm ein Job anbieten, den er noch machen konnte. Somit war die Versicherung von der Zahlungspflicht befreit. Da dies jedoch einer Berufsunfähigkeitsversicherung widerspricht, wurde dieser Verweis, die so genannte Verweisklausel gestrichen. Man sollte bei dem Abschluss einer BU unbedingt darauf achten, dass die Versicherungsgesellschaft einen nicht zu einer anderen Tätigkeit verweisen kann.

Ab wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Geschäftsmann, Schulterzucken, ratlosAb wann die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt, hängt immer von der gewählten Police und den entsprechenden Geschäftsbedingungen ab. Es gibt so genannte Komfortverträge die ab dem ersten Tag zahlen und in Leistung gehen, wenn feststeht, dass der Beruf für einen bestimmten Zeitraum nicht mehr ausgeübt werden kann.

D.h., eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann durchaus auch nur Abschnittsweise  in Anspruch genommen werden. Hat man beispielsweise einen schweren Verkehrsunfall und kann für die nächsten ein bis zwei Jahre nicht mehr richtig arbeiten, so kann die BU greifen. Arbeitet man nach dieser Zeit wieder normal bleiben die Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung aus. Da die Lohnfortzahlung durch die Krankenkassen im Regelfall sechs Wochen beträgt, sollte man genau darauf achten wann die Berufsunfähigkeitsversicherung einem das Gehalt zahlt.

Wie wird ermittelt, ob man berufsunfähig ist?

Im Regelfall stellt die Berufsunfähigkeit ein Arzt fest. Dies ist ebenfalls je nach Versicherungstarif ein selbst gewählter Arzt oder ein von der Versicherung gestellter Gutachter. Auch hierbei gilt es im Vorfeld zu klären, ob man selbst einen Arzt wählen darf oder ob man zu einem Arzt der Versicherungsgesellschaft geschickt wird. Stellt der Arzt eine Berufsunfähigkeit fest und bescheinigt dies, kann man mit dieser Bescheinigung die Berufsunfähigkeit Rente beantragen. Besteht eine dauerhafte Einschränkung die das Ausüben des Berufs langfristig verhindert, so wird die Versicherungsgesellschaft sicherlich die eine oder andere weitere Überprüfung veranlassen. Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichert man somit seine soziale Existenz ab.

Fragen die man vor dem Abschluss klären sollte:Geschäftsmann, Check boxes, Häkchen

  • Ab welchem Tag zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung wenn eine Berufsunfähigkeit vorliegt.
  • Darf die Versicherung mich zu einem anderen Beruf verweisen?
  • besteht die Möglichkeit der freien Arzt Wahl?
  • Sind die Beiträge dynamisch oder garantiert?
  • Sind ebenfalls Beiträge fällig, wenn man die Berufsunfähigkeit Versicherung in Anspruch nimmt?

Mit unserem Tarifrechner hat man die Möglichkeit einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich durchzuführen. Jetzt unverbindlich und kostenlos passende Angebote ermitteln lassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

replica oakleys replica oakleys fake oakleys cheap oakleys fake oakleys replica oakleys fake oakleys fake oakleys fake oakleys replica oakleys fake oakleys cheap oakleys outlet